5 auf längere Zeit führen zu können sollten auch fern ab aller anderen Formen arbeitsrechtliche Möglichkeiten geschaffen werden dass auch ein Arzt mit Ius practicandi bei einem prakt Arzt angestellt werden kann wobei eine klare sozialversicherungsrechtliche Abgrenzung zum Vertretungsarzt zu erfolgen hat Denn nur so kann eine Ordination auch längere Öffnungszeiten und dies das ganze Jahr anbieten Viele Kollegen wünschen sich gerade auch so eine Anstellung da sie das unternehmerische Risiko einer Ordination nicht unbedingt haben möchten Es ist dies ja in Krankenhäusern üblich dass Sekundarärzte eine normale Anstellung haben Wenn dieser Punkt durch welche Überlegungen auch immer nicht realisiert wird wird aus meiner Sicht die normale Form einer Ordination gegenüber einem PHC immer unterlegen sein Ich wünsche mir auch eine stärkere Förderung der Lehrpraxis In meiner Ordination habe ich schon über dreißig Kollegen ausgebildet Es ist dies für beide Seiten ein Gewinn da man mit dem auszubildenden Kollegen die Möglichkeit hat an Hand der vielen verschiedenen Symptomen der Erkrankten in gemeinsamer Diskussion die Ätiologie den Aspekt und die Klinik der Erkrankung zu diagnostizieren und zu behandeln Die jungen Kollegen bringen ein großes medizinische Wissen mit und sehen dass die Erfahrung eines älteren Arztes beim Erkennen der Symptome trotzdem von unbezahlbarem Wert ist Eine große Aufgabe kommt dem Allgemeinmediziner auch die Arbeit in der Vorsorgemedizin zu Die Früherkennung erspart bekanntlich viel Leid für den Patienten und spart auch Kosten für das Gesundheitssystem Der Hausarztverband war in den vergangen Jahren immer die überparteiliche Interessensvertretung des Allgemeinmediziners Der Hausärzteverband soll gestärkt werden und deshalb ist es auch für mich ein Anliegen als praktizierender Arzt meine Anliegen im Sinne der Hausärzte vorzubringen Nur gemeinsam sind wir stark

Vorschau Rundmail032017 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.